Lent und Hitler

Wieviele persönliche Begegnungen hatte Helmut Lent mit Adolf Hitler?

Zu einem erstem Treffen kam es nach dem Überfall auf Polen, als Adolf Hitler am 14. September 1939 beteiligte Luftwaffeneinheiten inspizierte. Helmut Lent wurde am 28. Juni Juni 1942 persönlich von Adolf Hitler mit dem Eichenlaub zum Ritterkreuz ausgezeichnet. Der Verleihung schloss sich ein Abendessen mit Adolf Hitler und Reichsmarschall Hermann Göring an.

Die Verleihung fand, wie die späteren Ordensverleihungen auch, im Führerhauptquartier „Wolfsschanze“ in Ostpreußen statt. Am 10. August 1943 wurde Lent von Adolf Hitler mit den Schwertern zum Ritterkreuz ausgezeichnet. Am 10. Januar 1944 ist Lent erneut im Führerhauptquartierum, um von Hitler die Urkunden für das Ritterkreuz mit Eichenlaub und Schwertern zu erhalten. Am 25. August 1944 wird dann Helmut Lent von Adolf Hitler mit den Brillianten zum Ritterkreuz ausgezeichnet.

Anm.: Günter Fraschka schreibt im Buch „Mit Schwertern und Brillianten“ auf Seite 174: „In Hitlers Umgebung machte man kein Hehl daraus, dass der kommende Inspekteur der Nachtjagd Helmut Lent heißen würde. In einem mehrstündigen Gespräch mit Lent überzeugte sich Hitler von dem Können dieses jungen, bescheidenen Offiziers. In einer von ihm persönlich verfassten Notiz bezeichnete er Helmut Lent als den möglichen Chef der Nachtjagd; er plante, ihn mit der Neuorganisation der Geschwader zu betrauen.“